Aus der Praxis:

"Plötzlich" schwerbehindert zu sein, ist eine einschneidende Erfahrung - den Ausweis in der Hand zu halten, sozusagen schwarz auf weiß zu lesen, daß man nicht mehr 100%ig  den "gängigen" Wertvorstellungen, vor allem in beruflicher Hinsicht, genügt oder auch genügen kann, hat schon eine besondere Wirkung.

Man macht sich Gedanken darüber, wie wohl der Arbeitgeber reagieren mag, ob man seinen Job noch schaffen kann und vor allem auch so gut, wie der Chef oder auch man selbst von sich erwartet, wie die Zukunft in beruflicher Hinsicht aussehen mag.....viele Fragen, die sich plötzlich stellen.

Ich werde hier Informatives und Wissenswertes sammeln, speziell zum Thema Schwerbehinderung im Beruf. Ich selber habe das große Glück, nicht allzusehr in meiner Berufsausübung beeinträchtigt zu sein - außerdem einen verständnisvollen Chef und nette, tolerante Kollegen. Ich bin mir sehr bewusst, daß das nicht die Regel ist und freue mich daher um so mehr, daß ich die erste gewählte Schwerbehindertenvertrauensperson meiner Firma überhaupt bin.

In dieser Eigenschaft hoffe ich, für die Schwerbehinderten und Nicht-Schwerbehinderten gleichermaßen, im Laufe der Zeit einiges bewegen zu können und auch in den Führungsetagen meiner Firma, falls noch nicht vorhanden,Verständnis zu wecken und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit zu fördern.
submitter.de - Kostenloser Eintrag in über 1111 Suchmaschinen!
Sollten Sie Fragen zum Schwerbehindertenrecht, Anträgen etc. haben, können Sie auch gerne in den Chat kommen, unter Biggi0001 stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!

Machen Sie ggf. verbindlich einen Termin unter schwbv@biggi0001.de aus.