Wo kriege ich meine Versorgung her - Die Stomatherapeutin
Die einschlägige Literatur des Neu-Stomatikers oder Beuteltierchens oder Kängurus oder Stomaträgers, wie auch immer Sie sich ab jetzt nennen möchten, besteht in der Hauptsache aus den Katalogen und Anleitungen der Versorgungshersteller - oder aus kopierten Blättern, die Ihnen eine Stomaschwester oder ein Arzt in die Hand drückt.

Möglicherweise, dann sind Sie einer der Glücklicheren, haben Sie sich eine Stomatherapeutin "besorgt", die zu Ihnen nach Hause kommt - ich kann nur dazu raten!

Die Stomatherapeutinnen kommen meist von den Herstellerfirmen oder diesen unterstellten Homecare-Services, sind im Normalfall ausgebildete Krankenschwestern mit einer mehrjährigen Fortbildung zur Stomatherapeutin, also echte Fachleute.

Sie sollten auf keinen Fall auf deren Hilfe verzichten - Sie müssen sich ihre Versorgung nicht in der Apotheke oder im nächstgelegenen Sanitätshaus beschaffen! Wie und wo Sie ihre Versorgung herbekommen, ist alleine Ihre Entscheidung. Ein guter Homecareservice berechnet den "Patientendienst" nicht extra, Sie brauchen also keine gesonderte Zuzahlung zu leisten. Sollte dies verlangt werden, wechseln Sie schleunigst den Lieferanten!!

Ein kurzes Wort zu den Zuzahlungen im Allgemeinen: Man hört immer mal wieder, daß Patienten mehr als die üblichen Zuzahlungen von maximal 10 Euro pro Monat pro Verschreibung (Achtung: NICHT pro Hilfsmittelgruppe!) zahlen sollen - das ist nicht korrekt und Sie sollten sich auf jeden Fall wehren. Besonders gerne scheinen das Sanitätshäuser zu machen, die sich mit dem Argument "Vorratshaltung" herausreden - geben Sie den Bären, den man Ihnen aufbinden möchte, an den nächsten Kunden weiter und machen Sie, daß sie fortkommen. Es handelt sich hierbei in keinem Fall um seriöse Vorgehensweisen!

Der obige Verweis "pro Hilfsmittelgruppe" bezieht sich darauf, daß Sie auf keinen Fall 10 Euro für Platten, 10 Euro für Beutel und meinethalben noch 10 Euro für irgendwas zahlen sollen -- Sie zahlen brav 10 Euro pro Monat und gut ist.

Die Stomatherapeutin wird noch jemand werden, der Ihnen über die schwarzen Stunden hinweghelfen wird - glauben Sie es mir! Eine Hautveränderung, eine Veränderung am Stoma, abfallende Platten und Undichtigkeiten.....sie hat alles schon gesehen und weiß ganz bestimmt einen Rat.

Mit der Zeit lernen Sie, selbst zu beurteilen, wie dringend oder kritisch die Situation ist - meist weniger, als man denkt -- am Anfang, wenn alles noch neu ist, sollten Sie nicht auf die Hilfe der Stomatherapeuten verzichten.

Sie sollten aber versuchen, so schnell wie möglich "unabhängig" zu werden - das heißt, Ihre Versorgung selbst zu wechseln und den Auf und Ab's des Stomaträger-Lebens alleine zu begegnen - Sie schaffen sich damit auch notwendige Freiräume, wenn Sie nicht ständig auf Hilfe von aussen angewiesen sind.

Ich selbst habe mein Stoma ja nun, da ich dieses schreibe, schon über zwei Jahre (wie doch die Zeit vergeht) und nach wie vor freue ich mich sehr, wenn ich meine Stomatherapeutin Frau Christiane Felix von der Firma Coloplast/HSC/Reimed treffe, mittlerweile mehr bei "gesellschaftlichen Anlässen" wie Symposien, Patiententagen und ähnlichem - aber ich weiß, ich könnte anrufen und sie würde vor der Türe stehen, um mir aus der Patsche zu helfen. Eine sehr beruhigende Tatsache!

Gute Adressen mit Homecareservice (also Lieferant von Versorgungen und Nebenprodukten für die Stoma- und Inkontinenzversorgung sowie Bereitstellung von Stomatherapeuten auch für den häuslichen Bereich) sind:


HSC Homecare Service
- das ist die "Dachorganisation" mit vielen Sub-Unternehmen, die alle professionell in der Stoma-, Inkontinenz- und Wundpflege tätig sind - die der HSC angegliederten Unternehmen sind über ganz Deutschland verstreut, ganz sicher ist auch eine Niederlassung in Ihrer Nähe.

Sie erreichen HSC unter
www.hsc-online.de , dort finden Sie auch eine kostenlose Telefonnummer und weitere Informationen.



Assist - ein Homecare-Service, ebenso oft von Stomaträgern empfohlen wie HSC. Im Internet erreichbar unter www.assist.de



Publicare - auch hier habe ich nur Gutes gehört, erreichbar unter www.publicare.de